Jetzt ist Spargelzeit und warum er so gesund ist...

 

Der botanische Name lautet:  Asparagus officinalis, was aus dem Lateinischen übersetzt  " ARZNEI" 

bedeutet.  Was könnte besser passen, denn im Spargel sind viele Nährstoffe enthalten.

 

 Harnwegsinfekte:  Dank der Aminosäure Asparaginsäure wirkt Spargel harntreibend. Die Säure hilft 

                                     dabei stickstoffhaltige Abbauprodukte in ungiftigen Harnstoff zu verwandeln , der 

                                     dann über die Nieren ausgeschieden wird. Damit werden auch Erreger von Harnwegs-

                                     infekten ausgeschieden.

Darmbeschwerden: Spargel enthält viele Ballaststoffe welche die Verdauung anregen, insbesondere der

                                     Faserstoff  INULIN kräftigt die Darmflora. Folsäure und Vitamin C stabilisiert die 

                                     Darmschleimhaut.

Muskel und Nerventätigkeit: Reichlich Mineralstoffe stecken im Spargel, z.b. KALIUM . Der 

                                                        Nährstoff ist essentiell dafür, dass Muskeln und Nerven funktionieren.

Gewichtsverlust:    Spargel ist sehr kalorienarm, er enthält außerdem viele Ballaststoffe , die lange 

                                    sättigen.

Knochenstärkung:  Das im Spargel enthaltene Calcium und Magnesium stärkt die Knochen.  Das 

                                     enthaltene Eiweiß ist wichtig dafür, dass der Knochenstoffwechsel funktioniert.

Vitaminmangel: Das enthaltene Vitamin C stärkt das Immunsystem, Vitamin E hat antioxidative 

                                Eigenschaften. Vitamin B1 ist wichtig für das Nervensystem. B2 wird benötigt um 

                                Nahrung in Energie umzuwandeln.

 

 

                                                             Vorsicht vor Purinen

Spargel enthält auch Purine.  Gicht - Patienten sollten deshalb den Spargel in Maßen genießen.

Dann sollte es zu Spargelgerichten weder Fleisch noch Alkohol geben, denn diese Lebensmittel enthalten

ebenfalls viele Purine.